An Silvester werden rund zwei Milliarden Whatsapp-Nachrichten verschickt. Das berichtet der Energiekonzern E.ON in einer Pressemitteilung. Die Stromkosten dafür belaufen sich laut E.ON auf etwa 4.000 Euro.

Stromkosten werden falsch eingeschätzt

Eine Umfrage im Auftrag des Unternehmens hatte ergeben, dass die meisten Verbraucher, den Stromverbrauch für die Whatsapp-Nutzung nicht richtig einschätzen konnten. 69 Prozent der Befragten schätzten den Akkuverbrauch für diese Nachrichtenanzahl auf mehr als 10.000 Euro. Das ergab eine Umfrage des Marktforschungsunternehmens YouGov im Auftrag des Energieversorgers.

Die Kosten in Höhe von 4.000 Euro hat E.ON eigenen Angaben zufolge auf Basis des Akkuverbrauchs der neuesten Smartphones errechnet. E.ON-Geschäftsführer Uwe Kolks betont, die Deutschen hätten auf diese Weise eine sehr kostengünstige Möglichkeit, Neujahrsgrüße zu versenden. Die Ladekosten für einen Smartphone-Akku sind mit weniger als zwei Euro jährlich laut E.ON ehr günstig. Wer seinen Akku einmal vollständig entladen wolle, müsse dazu 1.600 Whatsapp-Nachrichten verschicken.

Praktisch: Whatsapp auf dem PC nutzen

Whatsapp lässt sich nicht nur auf dem Smartphone nutzen. Wer am PC sitzt, kann seine Nachrichten auch bequem hier empfangen und versenden. Die Einrichtung ist sehr einfach, denn im Browser muss lediglich die Seite web.whatsapp.com geöffnet werden. Auf dem Smartphone muss die Anwendung ebenfalls gestartet werden. Auf dem PC-Bildschirm erscheint ein QR-Code, den User einfach mit dem Smartphone einscannen. Nun sind beide Geräte verbunden und das Versenden ist ganz einfach über PC oder Notebook möglich. Genau wie in der Smartphone-App ist es möglich, Fotos oder Textnachrichten zu versenden. Wichtig für die Nutzung auf dem PC ist eine Internetverbindung des Smartphones.