O2 überarbeitet sein Roaming-Angebot bis zum 30. April dieses Jahres. Mit dem EU Day Pack sollen nur Kosten anfallen, wenn das Smartphone im Ausland auch tatsächlich genutzt wird. Kunden, die sich regelmässig im Ausland aufhalten, entscheiden sich für die EU Roaming-Flat.

EU Day Pack mit kalendertäglicher Berechnung

Mit dem EU Day Pack liegen O2-Vertragskunden richtig, die sich nur gelegentlich im Ausland aufhalten. Für 2,99 Euro pro Kalendertag bietet die Teléfonca-Tochter täglich 25 Telefonminuten für ein- und ausgehende Gespräche, 25 SMS und 50 MB zum mobilen Surfen. Das Unternehmen berechnet die Pauschale nur für die Kalendertage, an denen das EU Day Pack tatsächlich verwendet wird. Einem Blogbeitrag Teléfonicas zufolge kann das EU Day Pack ab dem 30. April 2016 gebucht werden.

EU Roaming Flat für regelmässige Nutzer

Wer sein Smartphone im Ausland regelmässig genau wie zu Hause nutzt, wählt die EU Roaming Flat. In den O2 Blue All-in-Tarfien L, XL oder Premium ist die Auslandsflat bereits enthalten. Dafür erhalten Verbraucher innerhalb Europas bis zu einem Gigabyte Surfvolumen. Eingehende Anrufe sind inklusive, zudem gibt es eine Telefonie-Flatrate, die für Gespräche nach Deutschland und Telefonate innerhalb des Reiselandes gilt. Kunden der O2 Blue All-in-Tarife S und M buchen die Auslandsoption für einen Aufpreis von 4,99 Euro monatlich hinzu.

Zum Stichtag 30. April ändert O2 auch den EU-regulierten Standardtarif Roaming Basic und das Weltzonenpaket. Für ein abgehendes Gespräch berechnet das Unternehmen dann 20 Cent für jede angefangene Minute. Ein ankommendes Telefonat kostet für Vertragskunden 1,35 Cent pro Minute, Prepaid-Kunden zahlen 1 Cent pro Minute.